Bauchstraffung (Bauchdeckenstraffung)

Infolge einer übermäßigen Gewichtszu und -abnahme oder einer Schwangerschaft und Wehen kann sich eine Bauchschlaffheit entwickeln. Auch im fortgeschrittenen Alter kann eine Fettansammlung im Bauchbereich beobachtet werden. Mit der Bauchdeckenstraffung wird die Haut, die locker und schlaff geworden ist, gedehnt, die Risse unter dem Topf können entfernt und die Muskeln der Bauchdecke können gestrafft und das deformierte Aussehen des Bauches korrigiert werden.

Die Bauchstraffung erfolgt unter Vollnarkose. Der Patient bleibt nach der Operation zwei Nächte im Krankenhaus. Dem Patienten wird empfohlen, nach der Operation ein Korsett zu tragen. Der Patient kann 2 Wochen nach der Operation wieder arbeiten, aber anstrengende Übungen und Sport sind 3 Monate lang nicht erlaubt.

Während dieser Operation wird die überschüssige Haut und das Fettgewebe aus der Bauchregion entfernt und die darunter liegenden Bauchwandmuskeln sollten gestrafft werden. Während der Operation würde ein horizontaler Einschnitt vorgenommen werden, um die Kaiserschnittnarbe zu überlappen. Dieser Einschnitt würde in Abhängigkeit von der zu entfernenden überschüssigen Haut auf beiden Seiten zum Becken hin verlängert. Die Schnittnarbe bleibt unter der Unterwäsche des Patienten und wäre zu Beginn rot und sichtbar. Jedoch verschiwnden die Narben in etwa einem Jahr und nehmen eine Farbe an, die der natürlichen Hautfarbe nahe kommt.

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Call Now Button